Fußballabteilung ist behutsam in den Sondertrainingsbetreib gestartet, erste Test- und Freundschaftsspiele können durchgeführt werden

Update 13.08.2020: Die Saison beginnt voraussichtlich für die Senioren- und Jugendmannschaften am Wochenende 05./06. September. Wir haben unser Hygienekonzept erneut angepasst und mit dem Gesundheitsamt Bielefeld abgestimmt. Dadurch können auch Kleinfeldspiele (G-D Jugend) auch parallel je auf einer Platzhälfte durchgeführt werden. Um lange Rüstzeiten vor und nach den Spielen zu vermeiden, werden die Mannschaften im Jugendbereich gebeten, bereits umgezogen zum Platz zu kommen und auf die Kabinennutzung zu verzichten. Alle weiteren Corona-Regelungen bleiben unverändert bestehen.   Alle Informationen finden sich hier.

Update 14.07.2020: Wir haben das Hygienekonzept den gelockerten Vorgaben angepasst und mit dem Gesundheitsamt Bielefeld abgestimmt. Ab dem 15.07.2020 sind damit grundsätzlich auch wieder Test- und Freundschaftsspiele möglich. Aufgrund der immer noch notwendigen Entzerrung der Platzbelegung beschränken wir uns dabei aber zunächst auf die Seniorenmannschaften sowie die neuen A1- und B1-Juniorenmannschaften. Wenn es verlässliche Informationen zum Saisonbeginn im Jugendbereich gibt, werden wir natürlich versuchen, auch unseren anderen Juniorenmannschaften die Möglichkeit für Testspiele zu eröffnen. Alle Informationen finden sich hier. 

Update 01.07.2020: Die seit dem 15.06.2020 geltenden Regelungen bleiben zunächst bis zum 15.07.2020 in Kraft. Wir arbeiten aktuell an der Anpassung unseres Hygienekonzeptes, um auch Freundschaftsspiele durchführen zu können, zusätzlich muss noch eine Abstimmung mit den Behörden erfolgen. Bevor dieser Prozess nicht abgeschlossen ist, sind Freundschaftsspiele noch nicht möglich. Alle Informationen finden sich hier.


Update 12.06.2020: Nachdem der Wiedereinsteig gelungen ist, wird die CoronaSchVO der NRW Landesregierung zum 15.06.2020 erneut angepasst. Statt der maximalen Anzahl von 10 aktiven Teilnehmern pro Trainingsgruppe ist nun eine maximale Anzahl von 30 Personen erlaubt. Diese Änderung haben wir in den für die Fußballabteilung geltenden Regelungen übernommen. D.h. unsere Mannschaften können ab dem 15.06.2020 wieder als eine Trainingsgruppe trainieren. Alle anderen Regelungen gelten unverändert fort, so besteht z.B. die Dokumentationspflicht der Teilnehmer einer Trainingsgruppe weiter, die Kabinen und Duschen sowie das Vereinsheim bleiben geschlossen. Insbesondere bleibt auch der bekannte Sondertrainingsplan mit den 15minütigen Rüst- und Wechselzeiten in Kraft. Alle Informationen finden sich hier.


Fußballabteilung plant behutsamen Wiedereinstieg nach Aufhebung des Verbots für Kontaktsportarten

01.06.2020,12:00: Die Vorbereitungen für den Wiedereinstieg sind abgeschlossen, ab morgen kann es langsam wieder los gehen. Alle Informationen finden sich hier.

28.05.2020, 20:10 Uhr: Die gestern veröffentlichte Neufassung der Coronaschutzverordnung der NRW Landesregierung wird zum 30.05.2020 in Kraft treten. Nach zwischenzeitlicher totaler Verwirrung durch widersprüchliche Formulierungen in der CoronaSchVO und unterschiedlichen Pressemeldungen hat der Stadtsportbund Bielefeld heute um 17:33Uhr per Email für Aufklärung gesorgt. Wir können nach Pfingsten in Trainingsgruppen mit maximal 10 Spielern wieder normal - also auch Spielsituationen mit unvermeidbarem Kontakt - trainieren. Wir passen unser Konzept "Zurück auf den Platz" jetzt an den entscheidenden Stellen an die unerwarteten Regelungen an und stimmen uns mit unseren Trainerinnen und Trainern ab. Dann kann es in einigen Tagen endlich losgehen. Das Vereinsheim bleibt allerdings weiterhin geschlossen.


27.05.2020: Die Landesregierung von NRW hat für den 30.05.2020 in Aussicht gestellt, dass Kontaktsportarten wieder zugelassen werden. Konkret werden dann auch wieder Spielsituationen im Training möglich. Gleichzeitig ist aktuell völlig unklar, wann der Spielbetrieb der Saison 2020/2021 startet. Wir sind nach Aufhebung des Kontaktsportverbots also in einer Übergangsphase vom absoluten Stillstand hin zur strukturierten Saisonvorbereitung. Wir möchten diese Zeit nutzen.

Primäres Ziel des baldigen Wiederbeginns ist es, dass sich unsere aktiven Spieler im Senioren- und Jugendbereich weder geistig und noch emotional vom Fußball oder vom Verein verabschieden, dass es einen sinnvollen Abschluss der abgebrochenen Saison 2019/2020 insbesondere für den Jürmker Nachwuchs in der alten Mannschaftskonstellation gibt und alle Kicker eine Perspektive für die kommende Saison haben, denn der Abschluss der Kaderplanung und die Vorstellung der neuen Trainer hat durch Corona ein abruptes Ende gefunden.

Darüber hinaus bietet die Übergangsphase die Gelegenheit, dass unsere Aktiven die für die Durchführung des Trainingsbetriebs notwendigen neuen Regeln verinnerlichen. Abstandhalten ist das wichtigste Mittel zur Reduktion des Infektionsrisikos, egal ob dies gesetzlich vorgeschrieben oder „nur“ als Empfehlung formuliert ist. In den meisten Fällen lässt sich dies ohne wirkliche Einschränkung für den Einzelnen umsetzen. Tritt dennoch eine Infektion auf, so hat die optimale Nachverfolgung von Infektionsketten höchste Priorität. Die Aufhebung des Kontaktsportverbotes ist aus Sicht des Infektionsschutzes ein klarer Widerspruch zum Abstandsgebot. Andererseits ist das Kontaktsportverbot eine offensichtliche Einschränkung des Einzelnen, was ein wesentlicher Aspekt für den Entschluss der Politik war, die Aufhebung dieses Verbots in Aussicht zu stellen. Dieses Dilemma war auch in unserer Abteilung Grund für unzählige, langwierige Diskussionen. Letztlich überwog die Gewissheit, dass wir alle lernen müssen, mit dem Virus zu leben.

Seit der Ankündigung der Lockerung am 06.05.2020 wurde in der Abteilung ein Konzept zur Umsetzung aller gesetzlichen Vorgaben zum Infektionsschutz erarbeitet, im Naturstadion wurden die notwendigen Voraussetzungen geschaffen. Das wichtige Amt des Corona-Beauftragten hat Christian Breuer übernommen, Jens Reinert wird als sein Stellvertreter agieren. Mit Ausnahme des unvermeidbaren Kontaktes bei Spielsituationen bleibt das Abstandhalten oberstes Gebot. Es liegt in der Verantwortung aller Aktiven, sich daran zu halten, sowohl im Training als auch bei der Fahrt zum Training und wieder zurück nach Hause.

Wir werden mit einem entzerrten und reduzierten Trainingsplan beginnen. Alle sollen aber die Gelegenheit haben, eine Trainingseinheit pro Woche zu absolvieren. Zwischen den Trainingseinheiten sind Pausen eingeplant, so dass der Kontakt zwischen verschiedenen Mannschaften minimiert ist. Wenn wir erste Erfahrungen gesammelt haben, werden wir die Belegung behutsam steigern, denn mit Beginn der ernsthaften Saisonvorbereitung muss allen Kickern wieder die notwendige Trainingszeit, in der Regel zweimal pro Woche, zur Verfügung stehen. Die aktuellen Bambini- und Minikickermannschaften werden mit deutlicher Verspätung hinzukommen. Das erste Training dieser Altersklassen wird nicht vor Ende der Sommerferien stattfinden können. Die genauen Trainingszeiten und Gruppeneinteilungen werden die Trainerinnen und Trainer in ihren Mannschaften kommunizieren.

Alle Regelungen rund um den Trainingsbetrieb werden wir in einem Dokument zusammenfassen, welches ständig aktualisiert und nach der offiziellen Freigabe von Kontaktsportarten hier auf der Internetseite zu finden sein wird. Dort werden auch ein Video zum allgemeinen Ablauf des Trainingsbetriebs, der Sondertrainingsplan und Links zu den aktuell gültigen Verordnungen des Landes NRW veröffentlicht. Die Parkplatzsituation am Naturstadion und die Nähe zum Freibad sind problematisch. Wir werden daher im Eingangsbereich des Sportplatzes eine großzügige Fläche schaffen, wo Eltern ihre Kinder in die Obhut der Trainer geben und nach dem Training auch wieder abholen können. Wir bitten alle Personen, dass in Analogie zu Wartebereichen vor Restaurants oder auch Supermärkten in diesem Bereich nicht nur ausreichend Abstand gehalten wird, sondern auch eine Mund-Nase-Bedeckung getragen wird. Wir gehen davon aus, dass Zuschauer bis auf weiteres vom Training auf dem Sportplatz ausgeschlossen sein werden. Es wird eine eindeutige Grenze von Wartebereich und Sportplatz geben. Wenn das Training beginnt, sollen allen Personen, die nicht an der Trainingseinheit teilnehmen, den Wartebereich wieder verlassen. Wir sind verpflichtet, für jede Trainingseinheit die Personendaten aller Teilnehmenden aufzunehmen. Diese Daten dienen ausschließlich der Nachverfolgung von Kontakten für den Fall, dass eine Infektion auftritt oder dass jemand von den Teilnehmenden Kontakt zu einer oder einem Infizierten hatte. Die Teilnehmerlisten werden nach vier Wochen vernichtet. Kinder bis 14 Jahren dürfen gemäß CoronaSchVO von maximal einer erwachsenen Person auf den Sportplatz begleitet werden. Diese Person muss sich von den Trainerinnen und Trainern ebenfalls registrieren lassen.

Manches mag sich kompliziert anhören, letztlich geht es für jeden Einzelnen aus gutem Grund immer darum, das Möglichste zur Minimierung des Infektionsrisikos zu tun. Ohne diesen Aufwand, der allen Ehrenamtlichen unserer Abteilung - Trainer*innen, Betreuer*innen und Vorstandsmitgliedern - unglaublich viel zusätzliche Zeit kostet, müssten unsere kleinen und großen Jürmker Kicker weiter zu Hause bleiben. Zurück auf den Platz, das ist den Aufwand wert!

Jan Schmalhorst (Abteilungsleitung Fußball)